Das Projekt ist eine Kombination von interaktivem Theater und politischer Bildung. Auf eine unterhaltsame Art und Weise lernen und trainieren die Schülerinnen und Schüler altersgerecht, mit Herausforderungen umzugehen.
Die Projekte dienen als Impulsprojekte, mit dem Ziel, den Schulen Möglichkeiten an die Hand zu geben, eine Demokratie-Erziehung mit Fallbearbeitung mit spielerischen Mitteln durchzuführen. Dabei werden Probleme aus der Realität der Schülerinnen und Schüler dargestellt und gemeinsam Lösungen erarbeiten.

Im 3. Schuljahr findet das Projekt „Jugend kann die Welt bewegen“ der Creative Change e.V. statt. Es setzt sich jeweils aus vier Modulen von jeweils 60 Minuten zusammen. Die Projektwoche startet in der Regel dienstags und endet freitags mit einem gemeinsamen Abschluss. Die Module beinhalten die Themen:

  • Ermutigung
  • Ausgrenzung
  • Demokratie als Lebensform
  • Kinderrechte

In der Arbeit werden die Schülerinnen und Schüler motiviert, selbst Szenen zu entwickeln und sie mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern szenisch darzustellen. So haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, eigene Themen oder Situationen, mit welchen sie in ihrem schulischen oder auch außerschulischen Alltag konfrontiert werden, einzubringen und Lösungsvorschläge direkt in dem Rollenspiel auszuprobieren.

Das während der Projektphase entstandene Workshop-Material wird in Mappen gesammelt. Dies ermöglicht, dass die Teilnehmenden des Projekts das Erarbeitete im Nachgang noch einmal auffrischen und vertiefen können.