Um auf Fälle von Mobbing unter den Kinder gut vorbereitet zu sein, hat sich das Kollegium der Grundschule Schelmengraben auf den „No Blame Approach“ Ansatz spezialisiert. Um diese Methode fundiert anwenden zu können hat das gesamte Kollegium der Grundschule Schelmengraben zu diesem fortgebildet. Auf Grundlage der unten erläuterten Konzepte und Ideen wird bei dem Verdacht auf Mobbing frühzeitig mit den Kindern gearbeitet.

  • Lösungsorientierung anstatt Problemfokussierung
  • Keine Frage nach dem Problemzusammenhang, den Ursachen und Schuldigen
  • Verzicht auf Schuldzuweisungen und Bestrafungen
  • Vertrauen auf die Ressourcen und Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen, wirksame Lösungen zu entwickeln.

  • Lösungen werden allein im Blick auf die Mobbing-Betroffenen gesucht, ohne zugleich Forderungen an sie zu formulieren
  • Übertragung von Verantwortung auf die Kinder und Jugendlichen
  • Vertrauen in die beteiligten Kinder und Jugendlichen, dass sie eine schwierige Situation eigenständig verbessern können
  • Wertschätzung der Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen und Freiraum, sie zum Tragen kommen zu lassen